Für KIDS & Teens

Deutsch- und Englischkurse

Deutsch- und Englischnachhilfe

Das Leben ist bunt. Und mit jeder Sprache wird es noch bunter.

Lernst du schon Englisch oder Deutsch in der Schule und es ist dir aber nicht genug? Du möchtest gerne einfach noch ein bisschen mehr Kontakt mit der Sprache haben?

Möchtest du dich für deinen Deutsch- oder Englischunterricht in der Schule vorbereiten und fitter für die Prüfungen sein?

Lerne Englisch und Deutsch

  • mit Mitschülern oder Freunden in einer Kleingruppe
  • in unserer Kids&Teens PremiumClass
  • im Team2Learn mit einem Partner oder einer Partnerin
  • in einem online-Kurs oder einem Präsenzkurs

ENJOY to SPEAK!

Englisch lernen: Hier eine kleine Geschichte

“Mama, äh… Franziska”

Noa war damals 7, als ich sie kennenlernte. Sie kam jedes Wochenende nach Frankfurt. Ihr Vater und ich sprachen Englisch.

Wenn wir zu dritt am Tisch saßen, hörte sie zu und sprach auf Deutsch. Immer häufiger fiel auf, dass sie sehr präzise auf die englischen Dialoge mit Deutsch reagierte. Sie verstand alles. Sie hatte beide Sprachen verinnerlicht. Aber Englisch hatte sie noch nicht „veräußerlicht“.

Von einem Wochenende aufs nächste gab sie plötzlich vereinzelt Antworten auf Englisch. Ein-Wort-Sätze. Und jedes Wochenende etwas mehr. Sie verlängerte die Sätze praktisch von Wochenende zu Wochenende um ein Wort pro Satz.

Dann flogen wir zum ersten Mal zusammen in die Staaten, zu ihren Großeltern. Es dauerte keine 2 Tage und sie führte Gespräche auf Englisch. Mit kurzen Sätzen. Sie saß am Tisch und beobachtete, hörte zu und fügte jeden kleinsten Input in ihrem Kopf zusammen. Zu einem kompletten Pool an Wörtern, Äußerungen, Ausrufen. Es war, als könnte ich in ihren Kopf sehen und sehen, was da vor sich geht. Man konnte ihr Gehirn die Sprache absorbieren sehen. Mit ihren Cousinen lasen wir abends Geschichten auf Englisch, mit ihren Cousinen sprach sie Englisch. Sie war voll integriert.

Seit diesem Urlaub führte sie an den Wochenenden in Frankfurt die Gespräche mit uns auf Englisch. Man hörte noch hier und da den deutschen phonetischen Einschlag, aber auch das löste sich bald in Luft auf. Im nächsten Urlaub verfeinerte sie ihre Aussprache. Sie war praktisch fließend im Englischen. Da war sie 9.

Englisch gehörte zu ihrem Alltag, wenn sie in Frankfurt war. Die Verbindung von passivem und aktivem Lernen, ihre selbstverständliche Eigenmotivation, die Selbstverständlichkeit die Sprache in sich aufzubauen ohne Druck bis zu ihrem ersten Kommentar auf Englisch, das ist alles, was sie gemacht hat.

Und genau DAS ist uns allen gegeben:

Die Fähigkeit Sprache anzunehmen, sie in uns aufzubauen. Diese Fähigkeit zur Eigenmotivation haben wir. Diese Selbstverständlichkeit, sie ist einfach da.

Ich weiß nicht, wie es Noa heute geht. Sie ist jetzt 17.

Freude an Sprachen.
Sprachen lernen ohne zu lernen.